PDP-11/23

Last Update: 22. Oktober 2003
<<     >>
Apple II Reihe
 Apple II+ Nachbau
 Apple //e
 Apple //c
 Apple //gs
 Apple ///
 Apple II Zubehör

Apple Macintosh
und Lisa

 Lisa/2
 Macintosh 128k
 Macintosh 512k
 Macintosh Plus
 Macintosh SE
 Macintosh SE/30
 Macintosh Classic II
 Macintosh II
 Macintosh IIci
 Macintosh IIcx
 Macintosh IIfx
 Macintosh Portable
 Macintosh Powerbook 100
 Macintosh Powerbook 520
 Macintosh LC
 Macintosh LC II
 Macintosh LC III
 Macintosh LC 475
 Macintosh IIsi
 Performer 600 (IIvx)
Macintosh Quadra 700  Macintosh Quadra 900
 Macintosh Quadra 950
 Macintosh Zubehör
 ...weitere Macs...

Apple sonstiges
 Laserwriter
 Laserwriter Plus
 Laserwriter II NT(X)
 Laserwriter II g
 StyleWriter 1200
 Dot Matrix Printer
 Imagewriter I
 Graphics Tablet
 Maus //
 3,5" 800k-Disk
 Apple I Handbuch
 Apple CAT
 Reparaturtips

NeXT
 Cube
 Station
 Megapixel Display
 400 dpi Laser Printer
 NeXT Tips

ATARIs
 Atari 2600
 Atari 2600 Junior
 Atari 130 XE
 Atari 800 XL
 Atari 1040 ST

Homecomputer
 Oric 1
 Dragon 32
 Philips MSX
 Philips NMS 8280
 Schneider CPC 6128
 Sinclair ZX-Spectrum
 Sharp MZ-700
 Sharp PC-1600
 C64 mit Floppy
 C16 mit Floppy
 Commodore Plus/4
 Commodore Amiga 500

Terminals und Workstations
 PDP-11/23
 VT-100/102
 Regent 60
 Bando GDT 8200
 Apollo - WS30 - HP433
 PCS Cadmus
 Qume QVT-61

Business-PCs
 Commodore 610
 IBM PC XT
 Olivetti M24
 Schneider Joyce
 Commodore PC-10

Spielkonsolen/Automaten
 Atari Asteroids
 Spiele-Kassetten
 Atari 2600
 Atari 2600 Junior
 Colecovision
 Intellivison
 Philips Videopac G7000

Mehr Infos
 Reparaturtips
 NeXT Tips
 Links und Bücher
 Changelog

Zurück...
 zu www.compmu.de
 zu www.klg.de


PDP steht für Programmed Data Processor. Die ersten Rechner mit dem Namen PDP-1 wurden von Digital Equipment Corporation im Jahre 1960 auf den Markt gebracht. Der damalige Preis von $120000 war im Vergleich zu anderen Rechnern recht preiswert.
Es folgte die PDP-4 und PDP-5 (ein 12 Bit Computer). Die PDP-7 und PDP-8 erblickten 1965 das Licht der Welt.

Die Baureihe PDP-11 wurde 1970 (mein Geburtsjahr!) eingeführt, es war die erste und einzige 16-Bit baureihe von DEV. Mein Rechner vom Typ PDP-11/23+ wurde ab dem Jahre 1982 angeboten. Die letze Baureihe mit dem Prefix PDP wurde 1972 vorgestellt: Die PDP-16.

Unten sieht man das Prachtstück mit seinen beiden Plattenlaufwerken RL-02, die Platten vom Typ RL02K-DC aufnehmen können.

Bild PDP-11/23





Verkauft: 1982 bis Mitte/Ende 1990
Prozessor: F-11
RAM: 128 KByte
Betriebssystem: ?
Komponenten: 2 Plattenlaufwerken RL02 mit je 10,4 MB
Logfile
14-Okt-1998 Die PDP-11/23 PLUS wurde von einem Computerhändler zu mir geschaft. 143 kg wollen bewegt werden.
29-Okt-1998 Strom und los: Das erste Hochfahren der PDP11. Nach TESTING MEMORY und 128 KB kommt auf dem angeschlossenen Terminal die Frage Start? .
Beantwortet man diese mit N, so kommt man in den Monitor, bei Y versucht die PDP11 wohl zu Starten, aber nichts passiert.


Hier sind die beiden Plattenlaufwerke geöffnet, einmal das obere (links) und einmal das unten (rechts). Die Plattenlaufwerke laufen aber auch mit Medium nicht an, aber man kann den WRITE PROTECT Taster einschalten, zur Kontrolle geht das Lämpchen an.
Die Seite aus einem Verkaufsprospekt von DEC über das RL02 Pattenlaufwerk findet Ihr hier.

Links

Eine kleine Einführung in die Geschichte der Baureihe PDP findet man unter http://www.telnet.hu/hamster/pdp-11/ . Die PDP-11 FAQ findet man unter http://www.geocities.com/SiliconValley/Heights/2602/pdp11.txt . Un die Firma Mentec verkauft heute noch für die PDP-11 Prozessorboars. Sie machen die Kiste auf Jahr 2000 fähig.

< Zurück    Weiter >

Impressum